+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Kinderzahnheilkunde

  1. #1
    Junior Member
    Registriert seit
    Nov 2007
    Beiträge
    2
    Sehr geehrter Herr Mehrstedt,
    ich würde mich freuen, wenn sie einen kurze Abhandlung/einen kurzen Abriss des Vortrags hier online stellen könnten, für all jene, die nicht zu ihren Vorträgen kommen können und ihre Kinder trotzdem vor der Angst vor Zahnbehandlungen schützen wollen.
    Meine große Tochter ist nämlich leider schon auf dem besten Weg, in meine Fußstapfen zu treten. :(


  2. #2
    Administrator
    Registriert seit
    Nov 2001
    Beiträge
    796
    Morgen, am 6.11, werde ich bei der Tagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege in Bad Kissingen einen Vortrag halten über wie man verhindern kann, dass Kinder Zahnbehandlungsängste entwickeln. Einen ähnlichen Vortrag wird auch noch am 20.11 in Bielefeld gehalten.
    http://www.daj.de/files/21526_daj_einl_2007_w.pdf

    MM



    Bearbeitet von - mehrstedt am 05/11/2007 21:59:49

  3. #3
    Administrator
    Registriert seit
    Nov 2001
    Beiträge
    796
    Die DAJ arbeitet mit Information über vorbeugende Maßnahmen in Kindergärten und Schulen. In meinem Vortrag habe ich erzählt wie Zahnbehandlungsängsten entstehen und wie die Folgen sein können. In der zweiten Hälfte habe ich davon gesprochen, wie man Zahnbehandlungsängsten vorbeugen kann; das es wichtig ist, dass die ersten Zahnarztbesuche des Kindes völlig undramatisch sein müssen, egal wie die Zähne des Kindes aussehen. Das Kind muss nicht nur den Zahnarzt sondern auch die anderen Mitglieder des Teams als freundlichen Menschen kennenlernen. Eine Reihe von guten Erfahrungen kann dem Kind gegen Zahnbehandlungsängsten "impfen". Patient zu sein muss gelernt werden, das Kind muss ein Gefühl von Kompetenz in der Zahnarztpraxis bekommen, bevor man daran denken kann, Zähne zu reparieren. Eine Reihe von Erfolgserlebnissen ist dabei wichtiger als alles andere, und das das Kind dabei gelobt wird. Erste Füllungen müssen bei sehr ängstlichen Kindern zuerst manchmal ohne Bohrer und Spritze gemacht werden, hauptsache, das es leicht zu bewältigen ist. Das ist besser als gar nichts und sehr viel besser als traumatisierenden Behandlungen. Kariesangriffe können vorübergehend mit Fluorpinselungen und Spülungen mit Chlorhexidine zum Stillstand gebracht werden, damit man Zeit gewinnen kann. Bei jüngeren Kinder können oft ein halbes Jahr allgemeine Entwicklung immense Unterschiede herbeiführen in wie man zu Zahnbehandlungen steht.
    Die DAJ hat jetzt auch eine neue Seite für Jugendliche eingerichtet unter
    http://www.be-kuessed.de/home.html
    MM


+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein