PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Extraktion von 5 Zähnen



zatina
12.06.2012, 13:35
Hallo aus Hamburg,

erstmal ein DANK an Herrn Mehrstedt für sein Buch (Ohne Angst zum Zahnarzt. Ein Selbsthilfebuch für Betroffene) und diese Seite, ebenso für die schnelle Freischaltung.

Bei mir ist es folgendes. Ich trage seit 2004 im OK eine Teilprothese/Teleskopschiene. Die Zähne wurden damals unter Vollnarkose entfernt (übernahm die Kasse nach einem psychologischen Gutachten). Lange Jahre war alles gut, aber der letzte Backenzahn, um den auch die Spange der Prothese ist, hat nun endgültig aufgegeben und hängt im wahrsten Sinne des Wortes "am seidenen Faden". Mit meinem Zahnarzt bin ich überein gekommen, dass es sinnvoller ist, nun die restlichen 5 Zähne (besagter Backenzahn, 4 Eckzähne, 2 davon schon recht wackelig, einer abgeschliffen) zu ziehen um eine Vollprothese im OK einzusetzen.

Die Abdrücke sind gemacht, das gute Stück ist fertig und liegt in der Zahnarztpraxis zum Abholen. Und jetzt komm ich - bzw. nicht. Ich zermartere mir seit Wochen den Kopf, ob ich es fertig bekomme, ohne Vollnarkose die Zähne ziehen zu lassen. Würde es "nur" um den Backenzahn gehen, würde ich es schaffen, aber es sind 5. Ich habe Angst, Panik zu bekommen, sollte einer Probleme machen. Mein Zahnarzt weiß um meine Ängste und ist wirklich sehr nett und einfühlend, auch und gerade dank seiner Hilfe habe ich es geschafft, regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen. Ich will eigentlich nirgendwo anders hin und mir ist auch klar, dass ich mit einer Vollnarkose es nie schaffe, diese Ängste zu überwinden.

Gibt es eine Möglichkeit einer "Scheißegalpille", die wirklich wirksam ist? Ich erinnere mich an eine Behandlung vor vielen Jahren mit Valium vorweg, das hat leider gar nichts genützt bei mir. Ich bin ehrlich etwas ratlos - Narkose, Dämmerschlaf, Midazolam/Lorazepam, Musik... ich möchte diese Ängste so gerne dauerhaft und endgültig wegbekommen.

Viele Grüße
- zatina -

Mehrstedt
13.06.2012, 05:46
Hallo zatina,
Sie sagen ja, dass der Zahnarzt verständnisvoll ist. Besprechen Sie dann doch mit ihm die Möglichkeit, das Zahnziehen auf mehreren Terminen zu verteilen. Da Sie eine Teleskoparbeit haben, nehme ich an, dass dies möglich sein müsste, ohne das Lücken im Sichtbereich entstehen sollten.
Für die zweite Variante ist Valium wohl nicht so empfehlenswert, aber es gibt durchaus Medikamente, die einem die Angst wegnimmt. Man kommt dann 45 Minuten vor dem Termin in die Praxis, bekommt eine Tablette und dann kann man ohne grosse Aufregung die Behandlung mitmachen. Man muss dann allerdings einen Begleitperson dabei haben, denn, auch wenn die Wirkung der Tablette recht schnell wieder weg ist darf man an dem Tag nicht alleine am Strassenverkehr teilnehmen.

Viele Grüße,
Mehrstedt

zatina
13.06.2012, 07:52
Guten Morgen,

ein Zahn wäre dank der Schiene ohne optische Einschränkung möglich. Aber das ist ja immerhin etwas. Ich hab mich eben durchgerungen, mit der Praxis zu telefonieren und ihnen meine "Bedingungen" vorzuschlagen (Midazolan vorweg, ich vermute, das meinten Sie?), nur der Arzt und die Assistentin der ich vertraue, besagter Eckzahn als erstes mit Fluchtmöglichkeit, wenn es danach gar nicht mehr gehen sollte. Sie waren einverstanden :-))) und ich hoffe natürlich, dass ich merke, es war gar nicht schlimm und alle 5 Zähne schaffe.

Er versicherte mir nochmal, dass er keinen Zahn zieht, wenn ich etwas spüren sollte. Ich glaube, ich nehme noch meine Inner-Ear-Kopfhörer mit, um das knackende Geräusch ignorieren zu können.

Danke für die Antwort - am 26.06. ist es soweit.

Oh Gott. Ich freu mich, wenn ich das geschafft habe.

Viele Grüße
zatina