PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Betäubung mit Adrenalin



Mehrstedt
22.09.2008, 14:58
Ich sehe hier einen Thread in einem anderen Forum, der seit 2005 Fragen zur Betäubungen mit und ohne Adrenalin stellt; bisher ohne Antwort:
http://www.zahnarzt-angst-hilfe.de/wbb2/thread.php?threadid=18383&sid=4dff4b725f2147025ddb2d82a18669d8
Deshalb an dieser Stelle: Adrenalin wird bei Betäubungsmitteln meistens beigemischt, weil es die Blutgefässe vorübergehend zusammenzieht; deshalb wirkt die Betäubung länger und man blutet weniger nach einem chirurgischem Eingriff.
In sehr seltenen Fällen kann etwas Adrenalin im Blutbahn gelangen und der Patient fühlt ein schnelles Herzrasen, ohne zu wissen warum. Dies kann zu Ängsten führen, ist aber ungefährlich. Wenn man Angst hat produziert der Körper ohnehin schon Adrenalin, was dieser Effekt verstärken kann.
Es dürfte äußerst ungewöhnlich sein, wenn das Adrenalin aus der Spritze bei dem gleichen Patienten mehrmals in Blutkreislauf gelingt. Hier handelt es sich wohl eher um die Aufregung, die mit der Angst zusammenhängt. Solche Situationen kann man vorbeugen, wenn man vorher darüber spricht und die Zusammenhänge genau erklärt und verschiedene Befürchtungen klären kann.
Es gibt auch Betäubungsmittel ohne Adrenalin, die man einsetzen kann.