+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Behandlng bei extremer Nadelphobie

  1. #1
    Junior Member
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    10
    Hallo Martin,

    es gibt sicherlich Möglichkeiten, generell etwas gegen deine Angst (woher auch immer sie kommen mag) zu tun. Insofern bin ich sicher, dass du eines Tages "normal" behandelt werden kannst. Solltest du aber derzeit absolut keine Spritzen usw. ertragen, gibt es sicherlich zahlreiche Möglichkeiten, dir die Angst zu lindern und auch eine Vollnarkose würde ich nicht ausschließen. Die Vollnarkose wird nicht danach bewilligt, wieviele Zähne gemacht werden müssen, sondern wie groß deine Angst und der Behandlungsbedarf sind.

    Wenn du aus Hamburg bist, kann ich dir nur wärmstens empfehlen, dir einen Termin bei Dr. Mehrstedt geben zu lassen. Ich bin davon überzeugt, dass er Rat weiß und dir helfen kann.

    Viel Erfolg!


  2. #2
    Junior Member
    Registriert seit
    Jan 2010
    Beiträge
    8
    Hallo!

    Ja, ich bin aus hamburg - deshalb kam ich ja auch auf diese seiten. eine oder zwei nadeln gehen grade so - aber dann auch nru am arm mit wegsehen, luft anhalten und fluchen. bei der vorstellung, dass da irgendwas auchnoch in die nähe meines kopfes kommt wird mir ja schon beim gedanken daran anders.

    vollnarkose muss auch eigentlich auch nicht zwingend sein - ich will einfach nur vollkommen 'weggebeamt' ohne irgendwelche gedanken durch die ganze geschichte durchgehen. das hatte man mir beim EMG mit Tavorprämedikation auch versprochen - war aber ein Reinfall - wirkung gleich null. Ich bin immer noch der Meinung Tavor ist nur ein Placebo =/


  3. #3
    Junior Member
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    20
    Mein Angsthema sind zwar nicht Nadeln, sondern mein Würgereiz, aber ich weiß aus Erfahrung bei Dr. Mehrstedt, dass man die Nadeln gar nicht zu sehen bekommt, sie werden hinter einem aufgezogen. Es macht dann einmal nur pieks, ein kleiner Schmerz, der gut zu ertragen ist. Manchmal wird noch nachgespritzt, aber das merkt man dann gar nicht mehr. Wenn Tavor bei Dir nicht hilft, brauche ich wohl gar nicht erst die Mineralsalze von Dr. Schüssler empfehlen, das Mittel Nr. 11 Silica, soll gegen Angst vor Spritzen und spitzen Gegenständen helfen. Empfehlenswert auf alle Fälle das Angstgespräch bei Dr. Mehrstedt, völlig ohne Behandlung im separten Raum.
    Toi, toi, lieben Gruß Dagmar

    Zufall ist ein Wort ohne Sinn, nichts kann ohne Ursache existieren.

  4. #4
    Junior Member
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    10
    Das stimmt. Bei Dr. Mehrstedt sind die Spritzen quasi unsichtbar :o) Aber auch im übrigen hat er tausende Tipps und Tricks auf Lager, dir zu helfen. Und er ist auch im Stande, deiner Angst auf den Grund zu gehen.

    Du packst es, ganz sicher


  5. #5
    Junior Member
    Registriert seit
    Jan 2010
    Beiträge
    8
    Mir reicht ja schon das Wissen um eine Spritze in meiner Nähe. Auch im Fernsehen kann ich das nicht sehen ohne zu verkrampfen und schnellstmöglich umzuschalten und/oder wegzuschauen...


  6. #6
    Junior Member
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    10
    meine spritzenangst ist zwar sehr groß, aber vermutlich nicht so stark ausgeprägt wie deine... dennoch war es bei dr. mehrstedt kein großes problem. normalerweise brech ich schon zusammen, wenn ich nur an die spritze denke, aber bei ihm war es kaum der rede wert. und wie schon geschrieben: er kennt tausend tipps, wie er dir dennoch helfen kann.

    hast du denn im augenblick zahnschmerzen?


  7. #7
    Junior Member
    Registriert seit
    Jan 2010
    Beiträge
    8
    Nein - wirklich zahnschmerzen hatte ich noch nie. ausser ich haue mir direkt n stück schokolade auf das loch - dann zieht das n paar sekunden.

    vermutlich isses bei dem größten loch (wenn man das noch so nennen kann) auch schon so weit, dass ich da gar nichts mehr fühlen kann (aber auch noch nie schmerzen hatte) - so dass es mich die jahre auch nicht zum ZA trieb...


  8. #8
    Junior Member
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    5
    Hallo mea!
    Ich würde einfach einen Termin für ein unabhängiges Angstgespräch bei Dr Mehrstedt machen! Dieses Gespräch ist vor allem dafür da, Ursachen für deine Ängste herauszufinden und verschiedene Behandlungsmethoden zu besprechen. Dieses Gespräch findet nur mit dem Arzt (und evtl einer Vertrauensperson von deiner Seite-je nach Wunsch) und in keinem Behandlungsraum statt. Für deinen Backenzahn kann ich dir nur Mut machen. Ging mir vor etwa ein Jahr genauso. Erst war eine Ecke ab und dann hatte ich immer wieder kleine Zahnreste im Mund. Am Ende war etwas mehr als die hälfte vom Zahn erhalten und ich war fest überzeugt, dass der raus muss. Aber dank Dr Mehrstedt, wurde er mit einer einfachen füllung gerettet, also auch keine große kosten für krone oder ähnliches.


  9. #9
    Junior Member
    Registriert seit
    Jan 2010
    Beiträge
    8
    Grade ausserhalb der Geschäftszeiten angerufen - das war knapp %)

    Wissen die wenn man anruft, dass mit einem was nicht stimmt, oder sollte man das angeben?


  10. #10
    Junior Member
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    10
    Wenn du nicht am Telefon darüber sprechen magst, kannst du auch per Mail Kontakt aufnehmen.

    Ich weiß nicht, ob die Dame am Telefon sofort bescheid weiß, aber da Dr. Mehrstedt seinen Schwerpunkt auf Angstpatienten gelegt hat, muss man wohl nicht allzu viel erklären.

    Nur Mut!


+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein