PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Endlich gehts los...



jonnes
29.10.2008, 20:39
Hallo aw6840,
da bin ich leider ein bisschen spät. Ich hoffe, dass du deinen ersten Termin gut überstanden hast! Ich denke mal, dass es das Erstgespräch gewesen ist? Der erste Schritt ist meistens der schwierigste.
Ich finde es sehr schön, dass du es auch für deine Kinder tust, es ist ein guter Anlass, zu versuchen die Angst zu überwinden.
Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg!
Lieben Gruß, jonnes

aw6840
02.11.2008, 15:43
Hallo jonnes,

herzlichen Dank für deine Wünsche, sie waren nicht zu spät, denn ich hatte am Dienstag mein Erstgespräch und am Donnerstag war ich zum Röntgen. Und sie haben geholfen
Vor dem Gespräch war ich sehr aufgeregt, denn es sollte ja das Erste mal für mich sein, dass ich jemandem von meiner Angst berichte. Ich war sehr positiv überrascht, Herr Dr. Mehrstedt hat mir zugehört und sehr durchdachte Fragen gestellt. Es war ein sehr angenehmes Gespräch, es hat mir Zuversicht gegeben und so habe ich mich dann kurzentschlossen noch auf den Stuhl gesetzt und habe ihn nachsehen lassen. Meine Neugierde nach seinem Urteil hat mir geholfen, die Schamgefühle zu überwinden. Der Doc strahlt eine Art von Ruhe aus, die es mir leichter machte und die in mir Vertrauen geweckt hat. Klar hat mich das alles sehr aufgewühlt und ich fühlte mich sehr erleichtert, als ich wieder raus war.
Wie gesagt, Donnerstag war dann das Röntgen dran und ein Gespräch über die ersten Schritte. Man spürt, dass die gesamte Arbeitsweise auf Angstpatienten zugeschnitten ist und da schon viel Erfahrung vorhanden ist. Ich habe natürlich panische Gedanken an die ersten richtigen Behandlungen und ich will noch nicht dran denken, wie fertig ich im Wartezimmer wieder bin. Dann kann ich meine Aufregung kaum noch ertragen. Aber bis jetzt habe ich auch den festen Vorsatz, Schritt für Schritt durchzuhalten und für ein Leben ohne diese ständigen Selbstvorwürfe zu kämpfen. Ich hoffe einfach auf das Team und meinen Willen und freue mich auf das Ziel.
Am Montag (03.11.2008) habe ich meinen nächsten Termin und da geht’s dann richtig los. Wie gesagt, ich weiß noch nicht wie, aber ich will es schaffen. Wenn nicht bei diesem Arzt, wo dann?
Deshalb an dieser Stelle schon mal ein herzliches Dankeschön an Herrn Dr. Mehrstedt und sein Team! Der Anfang war schon ganz anders, als ich es aus meinen wenigen Erfahrungen kannte.

Lieben Gruß, aw6840

...allen, die noch nicht den ersten Schritt wagen konnten, will ich mit meinen Berichten Mut machen. Ich weiß, wie lang und schwer der Weg dahin ist und ich habe ja auch selbst noch nicht viel mehr erreicht, aber ich glaube es lohnt sich und hoffe, ihr sammelt wie ich jeden Tag ein ganz kleines Stückchen Mut dazu und irgendwann reicht es dann für den ersten so wichtigen Schritt.

missbrisbi
04.11.2008, 13:22
Hallo aw6840,
herzlichen Glückwunsch,Du hast es geschafft.
Ich habe den Weg hinter mir und es auch durch gehalten.Mit dem Vertrauen das Dr. Mehrstedt mir gab das er nur macht was ich kann und möchte.Es hat sich gelohnt.Glaube mir,auch Du wirst es packen und im Laufe der Behandlung Vertrauen zu Doc Mehrstedt gewinnen.Wenn Du eine Frage hast kannst Du mich gerne anschreiben.
Ich möchte auf diesem Weg auch Dr. Mehrstedt und dem ganzen Praxisteam danken.

Michel
06.11.2008, 19:28
Hallo!

Tja, nun lese ich mittlerweise 1 1/2 Jahre in diesem Forum mit und bin fasziniert, wie Ihr alle von euren ausschliesslich positiven Erlebnissen bei Dr. Mehrstedt erzählt - vielen Dank an Euch alle dafür!
So, also habe ich mich vor 3 Wochen entschieden einen Termin zu machen. Heute war es nun so weit - ICH das erste Mal seit etwa 12 Jahren beim Zahnarzt! Ich kann auch nur berichten, wie ruhig und einfühlsam Dr. Mehrstedt auf mich eingegangen ist. Und dass, obwohl ich nicht wirklich der zartbesaitete Typ bin, der Angst vor Schmerzen hat...
Ich war heute nicht sonderlich aufgeregt, sorndern eher angespannt und habe mich doch trotzdem irgendwie gefreut, schliesslich will ich bald wieder unbeschwert lachen.
Am Montag ist schon der nächste Termin und ich bin schon ziemlich aufgeregt voller Freude.

Bis bald und Danke an Euch alle,

Michel

missbrisbi
06.11.2008, 19:43
Hallo Michel,
herzlichen Glückwunsch,der Anfang ist gemacht.Ich drück Dir die Daumen für Montag.
Ich weiß genau wie Du Dich fühlst,ich habe es ja hinter mir.Dank Doc Mehrstedt und dem Vertrauen das er mir gabe.

aw6840
07.11.2008, 08:53
Hallo missbrisbi,
herzlichen Dank für deine Glückwünsche. Dein "... du hast es geschafft" klingt gut und ich bin auch froh, diesen Weg endlich begonnen zu haben, aber bis ich sagen kann, ich habs geschafft, muß ich noch so einige Schritte gehen. Ich könnte neidisch werden auf dich, du hast durchgehalten und bist am Ziel. Dazu möchte ich dir voller Respekt gratulieren, du bist sicher unendlich stolz auf dich und kannst es schon erleben, dieses schöne Gefühl. Wenn ich denke, dass schaffe ich nie, dann stelle ich mir immer vor, wie es sein wird, dieses neue Leben. Dann macht sich in mir eine so große Vorfreude breit, dass ich es kaum mehr erwarten kann. Natürlich weiß ich, dass ich vorher noch viel Überwindung und Mut benötige.
Am Montag hatte ich ja nun meinen ersten richtigen Termin und entsprechend ging es mir. Auf der Fahrt zur Praxis steigerte sich die Aufregung immer mehr und als ich dann auf dem Stuhl saß, da war sie fast unerträglich. Es wurde eine Füllung gemacht, ich muß gestehen, ich konnte kaum den Spülbecher halten. Meine Nerven spielten total verrückt. Das war mir natürlich vor der Helferin sehr unangenehm, aber ich konnte es nicht ändern. Irgendwie hoffe ich, sie hat Verständnis, sie wirkt auf mich sehr nett und wie das gesamte Team sehr ruhig. Da spürt man keine Abwertung oder Vorwürfe. Ich will sagen, dieser echte Termin hat mich in meiner Zuversicht bestärkt und ich war begeistert, wie es ablief. Ich hatte keine Schmerzen und habe eine positive Erfahrung machen dürfen. Dafür bin ich allen sehr dankbar.
Man fragt sich natürlich, warum man es so weit kommen lassen hat, denn es wird einem klar, was man sich hätte ersparen können, wenn man von Anfang an, bei der kleinsten Kleinigkeit zum ZA gegangen wäre. Aber das sagt sich im Moment so leicht. Ich habe einfach zu schlechte Erfahrungen gemacht und das in einem Alter, in dem man die Dinge noch nicht beeinflussen kann und sie sich so traumatisch einbrennen.
Na ja, ich habe Ende November den nächsten Termin und werde sehen, wie meine Nerven dann drauf sind. Durchhalten will ich so gerne, denn ich will diese negativen Gedanken aus meinem Kopf verbannen. Viel zu lange schon behindert díeses Problem mein Leben.
Dieser Arzt ist mein Lottogewinn und das muß ich nutzen. Hoffentlich kann ich auch bald schreiben: Ich habe es geschafft!!!!

@Michel:
schön, dass du den Anfang geschafft hast. Wie du habe auch ich im Forum die nötige Startenergie gesammelt. Viel Glück für den nächsten Termin und bewahre dir die Freude.

Machts gut!

aw6840
02.12.2008, 11:08
Hallo,
ich habe inzwischen den nächsten Termin geschafft und es ist wieder eine Füllung fertig. Klar war ich wieder ein Nervenbündel, aber ich habe es wieder bewältigt. Das Schönste ist eigentlich eine Erkenntnis, die ich ganz wichtig und für mich persönlich auch ganz neu empfinde.
Bei aller Angst, Aufregung und Schamgefühl, ich habe nicht daran gedacht, die Termine zu verschieben oder platzen zu lassen. Für mich ist das eine neue Erfahrung und ist Ausdruck eines neuen Vertrauens. Ich vertraue dem Doktor und seinem Team und ich traue mir zu, es zu schaffen. Die Angst ist massiv da, aber ich weiche nicht vor ihr, sondern stelle mich meinem Problem und versuche das Ziel als Motivation immer vor Augen zu haben. Natürlich, die schwierigen Sachen kommen noch, aber ich hoffe sehr, ich schaffe auch die irgendwie.
Eine sicher nötige Wurzelbehandlung macht mir die größten Sorgen... Ist das so schlimm, wie mir oft berichtet wurde?
3 Zähne müssen leider gezogen werden. Habt ihr gute Erfahrungen mit diesem provisorischen Ersatz? Ist der richtig fest, oder muß man da sehr aufpassen? Vielleicht kann mir da mal jemand seine Erfahrungen schreiben.
Mich beschäftigt seit langem die Frage, ob es sinnvoll ist, Implantate zu wählen oder lieber Kronen. Ist sicher auch eine finanzielle Frage, aber ich denke, eine sehr hochwertige Krone ist auch nicht so viel günstiger.
Na ja, am Donnerstag habe ich meinen nächsten Termin. Schritt für Schritt geht es zum "Licht".
Herzliche Grüße
aw6840

missbrisbi
29.12.2008, 17:02
Hallo aw6840,

ich konnte leider nicht eher auf Dich eingehen.Hatte erst komplett PC Absturz und war dann krank.Bei einem Provisorium handelt sich einegtlich nur um eine Prothese aber nicht ganz so massiv verarbeitet.Ich konnte damit so ziehmlich alles essen und wenn es vielleicht nicht so ganz sitzt beim Einsetzen wird es angepasst.Dadurch gibts es null Problem,denn die Anpassung macht Dr. Mehrstedt sehr gut.Nun habe ich ja seit längerer Zeit die endgültige Prothese und Dr. Mehrstedt hat dazu auch Anprobe termine gemacht.Andere wundern sich schon das ich seit der Eingliederung noch keine Problem damit hatte.Weder Druckstellen noch Scheuerstellen,wie man oft von Prothesenträgern hört die bei anderen Zahnärzten gemacht worden sind.Auch in diesem Punkt kann man Doc Mehrstedt vertrauen.

Man muß nur-sollte etwas drücken oder so-keine Scheu haben und sofort zur Praxis gehen.Es wird dann so gearbeitet as alles sitzt.Ich wünsche Dir weiterhin auf Deinem Weg ganz viel Mut,Du Schaffst es.Du hast den Anfang irgendwann gemacht und das war das schwerste.Wie war denn nur Dein letzter Termin?Liebe Grüße,missbrisbi

aw6840
20.01.2009, 08:39
Hallo missbrisbi,
ich möchte mich für deine Antwort bedanken. Ja, den Termin habe ich auch gut überlebt, es war der erste Teil einer Wurzelbehandlung an der Reihe. Ich habe sie gut überstanden, besser als erwartet. Allerdings ist sie noch nicht abgeschlossen und so muß ich mal abwarten, wie es bei diesem Zahn weitergeht. Ich hoffe natürlich, es läuft weiter so gut.
Letzte Woche war ich dann wieder da und es wurden Abdrücke genommen. Tja und heute soll es dann so weit sein, es werden die 3 Katastrophen entfernt und dann gibt es erstmal das Provisorium. Bin schon "etwas" nervös, drei auf einmal...
Aber ich wollte es so und hoffe, ich werde es nicht bereuen. Ich freue mich auch darauf und möchte diesen nächsten riesigen Schritt gerne meistern. Sobald ich Zeit habe, werde ich berichten. Bin selbst gespannt, wie es mir heute abend gehen wird.
Ich danke dir herzlich für deine aufmunternden Worte!

Allen, die sich mit ihrer Angst quälen und glauben, es gibt keinen Ausweg, all denen möchte ich nochmal Mut zusprechen. Ich bin so begeistert von der Hilfe und dem Verständnis des gesamten Teams in dieser Praxis. Nutzt eure Chance, denn es geht tatsächlich. Heute frage ich mich immer wieder, warum nur habe ich so lange gewartet. Ich hätte mir so vieles ersparen können und so viel retten können. Hat man sich erstmal überwunden, dann wird man hier garantiert nicht enttäuscht. Sammelt Mut und macht den ersten Schritt! Es lohnt sich wirklich!

Herzliche Grüße
aw6840



Bearbeitet von - aw6840 am 20/01/2009 09:41:17

aw6840
20.01.2009, 08:41
Hallo zusammen,
auch ich will mein größtes Problem endlich angehen, leide seit Jahren unter meiner Angst. Meine "Geschichte" gleicht denen vieler Anderer. Nach Jahren des Leidens und der Verdrängung haben gesundheitliche Probleme, die auch im Zusammenhang mit den Zähnen stehen können und der Leidensdruck, mich dazu gebracht, endlich den ersten Schritt zu wagen. Beschreiben brauche ich das Ganze sicher nicht. Ich weiß kaum noch, was mich mehr lähmt, die Angst oder das Schamgefühl.
In der letzten Zeit habe ich viel gelesen und aus den Beiträgen Kraft geschöpft. Zu sehen, man ist nicht allein, setzt ein Umdenken in Gang. Mir wurde irgendwann klar, dass ich kein Einzelfall bin und das es Menschen gibt, denen es geht wie mir. Das es dann noch Ärzte gibt, die Verständnis haben und das auf Grund von Wissen, hat mir Zuversicht und ein kleines bißchen Mut gemacht. Ich habe Kinder, denen möchte ich Vorbild sein und ihnen den rechten Weg zeigen. Dazu gehören auch Spaß und Lachen...
Ich habe vor kurzem per Email Kontakt zu Herrn Dr. Mehrstedt aufgenommen und war von seiner Reaktion und seiner Hilfsbereitschaft sehr überrascht. Da kam so ein Gefühl auf, hier Hife bekommen zu können. In einem Anflug von Mut, habe ich dann angerufen und einen Gesprächstermin vereinbart. Seit dem wechseln sich Angst und Vorfreude ständig ab, aber eigentlich wünsche ich mir einen Weg, um endlich wieder vor mir selbst gerade stehen zu können. Die Selbstzweifel und die Vorwürfe brauche ich wohl niemandem zu beschreiben. Ich habe große Sehnsucht nach einem normalen Leben, wie es all die anderen führen und nach einem freien Leben mit Lachen, wann immer man will und so herzhaft, wie man es gerade fühlt. Ich lache sehr gerne und fühle mich seit Jahren eingesperrt und wie ein Mensch zweiter Klasse.
Viele Worte.
Ich habe morgen meinen Termin, bin angespannt und voll Erwartung, wie es wird und hoffe auf Nachsicht und Verständnis. Und vor allem hoffe ich, dass mich mein kleiner Mut nie verläßt und ich es bis zum glücklichen Ende schaffe. Zu meinem nächsten Geburtstag möchte ich Freunde einladen und hoffentlich mit mir selbst auf meinen größten Sieg anstoßen. Tausende Steine würden von meinen Schultern fallen, wenn ich mein bisheriges Versagen gegen diesen Erfolg tauschen könnte. Ich weiß, da kommen noch verdammt schwere Stunden auf mich zu, aber das habe ich selbst verschuldet und mir ist längst klar, ich muß den ersten Schritt gehen und für meinen heimlichen Traum über mich siegen. Viele von euch haben es geschafft und sind mir Vorbild. Im Moment scheint es mir zwar unmöglich, jemanden mit meiner Schande zu bealsten, aber ich weiß auch, wenn ich das nicht überwinde, wird mir niemand helfen können. Die vielen Beiträge haben mir Zuversicht gegeben, dass Herr Dr. Mehrstedt mir helfen wird. Morgen werde ich schlauer sein und hoffe auf eine gute Chemie und verständnisvolle Helferinnen. Ich bin ein Mann und wohl eher die Ausnahme. Mich so zu offenbaren, kostet mich unendlich viel Überwindung und Kraft. Mann und Angst, dass passt ja von Natur aus nicht zusammen. Ich muß damit schon immer leben und will es besiegen. Dazu gehört wohl auch, sich morgen und an den folgenden Tagen zu seiner Angst und seinen Fehlern zu bekennen.
Es fühlt sich an, als würde schon morgen mein neues Leben beginnen... Gut, dass ich vorher arbeiten muß und nicht so viel Zeit zum Grübeln habe.

Hab viel geschrieben und wünsche allen viel Mut. Vielleicht liest jemand so still und heimlich wie ich ganz oft und kann sich erkennen und fasst seinen Entschluß, den Teufelskreis zu durchbrechen.

Danke für die Kraft, die ich aus euren Berichten ziehen durfte.