PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : mein erster termin nach 20 jahren



jonnes
04.07.2008, 15:24
Hallo Rosanne99,
das ist ja erstmal klasse gelaufen für dich! Zu Harz4 kann ich dir nur das geben, was ich im Web gefunden habe:
3. Härtefallregelung bei Zahnersatz

Eigenanteile bei der Versorgung mit Zahnersatz fallen nicht unter die Belastungsgrenze von 2%; bei Zahnersatzleistungen gilt vielmehr eine (gleitende) Härtefallregelung für kleine Einkommen. Versicherte haben Anspruch auf einen Zuschuss der Kasse in Höhe der für die Regelversorgungsleistung tatsächlich anfallenden Kosten, wenn sie ansonsten unzumutbar belastet würden. Eine unzumutbare Belastung liegt vor, wenn

die monatlichen Bruttoeinnahmen zum Lebensunterhalt 40% der monatlichen Bezugsgröße nicht überschreiten; dieser Prozentsatz erhöht sich für den ersten im gemeinsamen Haushalt lebenden Angehörigen des Versicherten um 15% und für jeden weiteren Angehörigen des Versicherten um 10% der monatlichen Bezugsgröße,

der Versicherte Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe oder im Rahmen der Kriegsopferfürsorge), Grundsicherungsleistungen im Alter oder bei dauerhaft voller Erwerbsminderung, Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende (Alg II, Sozialgeld) oder Ausbildungsförderung nach BAFöG oder SGB III erhält oder
die Kosten der Unterbringung in einem Heim oder einer ähnlichen Einrichtung vom Sozialhilfeträger oder der Kriegsopferfürsorge getragen wird.


Monatliche Einkommensgrenzen für die
Härtefallregelung beim Zahnersatz 2005


Haushaltsgröße
Grenzbetrag in Euro

Alleinstehende
966,00

2 Personen
1.328,25

3 Personen
1.569,75

4 Personen
1.811,25

5 Personen
2.052,75

je weitere Person
241,50


Wer oberhalb der Einkommensgrenzen der Härtefallregelung liegt, kann dennoch einen höheren als den befundbezogenen Festzuschuss erhalten; nach der so genannten gleitenden Härtefallregelung übernimmt die KK den vom Versicherten zu tragenden Anteil an den berechnungsfähigen Zahnersatzkosten, soweit dieser Anteil das Dreifache der Differenz zwischen den monatlichen Bruttoeinnahmen zum Lebensunterhalt und der maßgebenden monatlichen Härtefallgrenze übersteigt.

Beispiel: Ein Zwei-Personen-Haushalt bezieht monatliche Bruttoeinnahmen zum Lebensunterhalt in Höhe von 1.500 € und liegt damit oberhalb der Härtefallgrenze (1.328,25 €). Für Zahnersatz falle ein Eigenanteil von 1.000 € an; dieser Eigenanteil mindert sich entsprechend der folgenden Rechnung:

(a) Einnahmen des Haushalts
1.500,00 €

(b) Maßgebende Härtefallgrenze
1.328,25 €

(c) Differenz: (a) - (b)
171,75 €

(d) Dreifacher Differenzbetrag
515,25 €

(e) Differenz: 1.000 € - (d)
484,75 €


Der vom Versicherten zu tragende Eigenanteil reduziert sich in diesem Fall auf 515,25 € – den restlichen Betrag von 484,75 € übernimmt die KK im Rahmen der gleitenden Härtefallregelung.

http://www.arbeitnehmerkammer.de/sozialpolitik/doku/05_soziales/sgb_v/2005/2005_01_00_gkv_zuzahlungen_ak.htm

Hoffentlich kannst du damit etwas anfangen.
Lieben Gruß, Jonnes

rosanne99
04.07.2008, 21:47
hallo jonnes
vielen dank für deine antwort.ist ja mehr als ausführlich.hilft mir sehr weiter.
gruss rosanne99

rosanne99
06.07.2008, 22:33
hallo liebe leidende
leider komme ich erst heute dazu von meinen terminen beim doc zu berichten.ich hatte mein erstgespräch am 2.6.08.wie immer stand ich kurz vorm herzinfackt.aber der doc und seine damen waren suuuuuper nett.die zettel die ich ausfüllen muste kann warscheinlich keiner lesen,der doc schien aber der hyüroglüven sprache machtig zu sein.beim gespräch hatte ich wirklich das gefühl da hört mir jemand zu.ich habe alles gesagt was mir beim za. so passiert ist und warum ich solche angst habe.ich war sehr erleichtert als mal nicht der spruch kam"nun stellen sie sich mal nicht so an".aus dem grund habe ich es dann auch geschaft den doc zu fragen ob er nicht gleich zumindestens kucken kann.hätte sonst 1 woche später kommen sollen.beim nachschauen hatte ich ihn gebeten ohne die sonde zuschauen was für den doc kein problem war.gott sei dank.am 9.6.08 hatte ich dann mein 2 termin zum röntgen.auch das ging für meine verhältnisse locker vom hocker.der doc hat mir dann ausführlich erklärt was bei mir los ist.mit den meisten sachen habe ich schon gerechnet.allerdings ist der doc entgegen meiner hoffnung der meinung das 3 zähne gerettet werden können.ich habe dann versucht den doc davon zuüberzeugen die 3 auch zu entfernen. klapte leider nicht so ganz.ich habe dann eine überweisung zum kieferch. bekommen.der hat sich das ganze auch nochmal angesehen und hatte ein einsehen mit mir und entfernt unter vollnarkose jetzt am 16.7.08 alle meine restlichen zähne.danach muss ich wieder zum doc wegen zahnersatz.dazu habe ich eine frage. weiss jemand wie das mit der härtefall regelung geht. bin hartz4 emfänger.habe gehört das die krankenkasse dann 100% der kosten übernimmt?vileicht hat das ja schon jemand hinter sich und kann was dazu berichten.auf jeden fall bin ich froh das ich den schritt gemacht haben.habe mir alles sehr viel schlimmer vorgestelt.an alle die noch zweifeln.bitte traut euch.beim doc seit ihr wirklich in guten händen und bei seinem verständnis wird die sach nur halb so schlimm .ich srech aus erfahrung.

crawling
06.07.2008, 22:33
huhu!
Also ich habe jetzt ja gerade erst meine Kosten und Heilpläne bei der Krankenkasse eingereicht und ich bin Harz4 Empfängerin also ich bekomme alle 3 Heil und Kostenpläne voll bewilligt! Ich muss soweit ich das daraus ersehen kann NICHTS bezahlen. Ich bekomme ein provesorium unten dann ein neues Oben und nach dem Provesorium unten auch ein richtiges Unten und alle 3 werden bezahlt!
Wenn es dir weiter hilft!
So tschüß
bis bald
Craw