PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sooo peinlich .-(



JuleSugarbabe
07.03.2007, 12:39
Hi Angstzahn...
Ich kann Dir Deine Gedanken und Ängste sehr gut nachvollziehen!!! Da unterscheiden wir "Angsthasen" uns meist wohl kaum, denke ich!!!
Glaub mir, es gibt einen für Dich akzeptablen Ausweg. Du musst ihn nur in Angriff nehmen... Und ehe Du Dich versiehst, ist alles wieder in Ordnung! So war es jedenfalls bei mir. Ich stehe mittlerweile schon kurz vor dem "FERTIG" :)
Das packst Du schon... Für aufkommende Zweifel, Ängste, Sorgen und Mutlosigkeit sind wir hier im Forum ja auch da! Gehst ja quasi nicht mal alleine ;)
LG Jule

imported_n/a
08.03.2007, 11:58
Hi JuleSugarbabe,

vielen Dank für deinen aufbauenden Worte und vor allem Glückwunsch zu deinem Mut und das du fast fertig bist.. Du musst total happy sein und wenn ich schon soweit wäre, würde ich wahrscheinlich der glücklichste Mensch der Welt sein..;-)
Für mich ist es einfach am schlimmsten jemanden diese "Baustelle" überhaupt zu zeigen.. Was ich mir z.T. schon für fiese Bemerkungen anhören musste.. man fühlt sich wie ein böses schlampiges Kind dass niemals seine Zähne geputzt hat und zurecht Zahnschmerzen hat.. Dabei hatte ich früher niemals Ärger mit den Zähnen, erst seitdem ich soviel abgenommen habe.. Mangelerscheinungen haben wohl auch meinen Zahnschmelz schwinden lassen.
Ich bin noch keine dreissig aber habe -in meinen Augen- miserable Zähne.. wahrscheinlich die schlimmsten der Welt.. meint man ja immer;-)
Aber ich muss und will diese Scham endlich überwinden.. Ich habe mich inzwischen auch ein paar Freunden anvertraut und war recht erstaunt wieviele (auch jüngere!) mit Ihren Zähnen zu kämpfen haben. Nachdem was ich alles gehört habe, ist es bei mir anscheinend gar nicht soo wild.. naja es ist noch immer genug aber es gibt noch andere Menschen die ebenfalls große Probleme mit Ihren Zähnen haben und das beruhigt schon ein bissl. Aber wie war das denn bei dir wenn ich fragen darf? War es dir auch so peinlich? Naja ich habe mir fest vorgenommen die kommenden Tage wegen eines Termins endlich Nägel mit Köppen zu machen. Drück mir die Daumen;-) Ich melde mich und bis dahin wünsch ich dir alles Gute und viel Erfolg bei den letzten Behandlungen!!! Liebe Grüße Angstzahn;-)

JuleSugarbabe
08.03.2007, 13:46
Mir ging es genauso... Lies mal nach ;)

http://www.traumzahnarzt.de/forum/topic.asp?TOPIC_ID=628&FORUM_ID=1&CAT_ID=1&Topic_Title=ohje%2E%2E%2E+bald+ist+der+termin%2E&Forum_Title=Forum+f%FCr+Zahnbehandlungsangst

http://www.traumzahnarzt.de/forum/topic.asp?TOPIC_ID=635&FORUM_ID=1&CAT_ID=1&Topic_Title=Nun+ist+es+amtlich%2E%2E%2E&Forum_Title=Forum+f%FCr+Zahnbehandlungsangst

http://www.traumzahnarzt.de/forum/topic.asp?TOPIC_ID=642&FORUM_ID=1&CAT_ID=1&Topic_Title=noch+6+Tage%2E%2E%2E&Forum_Title=Forum+f%FCr+Zahnbehandlungsangst

http://www.traumzahnarzt.de/forum/topic.asp?TOPIC_ID=646&FORUM_ID=1&CAT_ID=1&Topic_Title=%2E%2E%2E+und+doch+wieder+panik+vor+mo rgen%21&Forum_Title=Forum+f%FCr+Zahnbehandlungsangst

http://www.traumzahnarzt.de/forum/topic.asp?TOPIC_ID=655&FORUM_ID=1&CAT_ID=1&Topic_Title=%2E%2E%2Eund+wieder+ein+St%FCck+weiter %2E%2E%2E+%3A%29&Forum_Title=Forum+f%FCr+Zahnbehandlungsangst

Ansonsten kannst mir gerne auch eine E-Mail schreiben... julesugarbabe@gmx.de

imported_n/a
08.03.2007, 13:46
Hallo Ihr Lieben,

ich habe ein wenig hier herum gelesen, nachdem ich (wieder mal) seit Tagen darüber nachdenke, dass ich endlich meine Zähne machen lassen muss, bevor sie bald endgültig alle kaputt gehen.. Also ist mein erster Schritt hier einfach mal alles von der Seele zu schreiben..
Ich gebe zu, für mich war Zähne putzen als Kind eher ein lästiges übel.. ich nahm es nicht immer so genau aber es reichte;-) Meine Zähne waren immer in Ordnung (von zwei oder drei klitzekleinen Füllungen abgesehen).
Vor gut 7 Jahren, nahm ich aufgrund vergangener Probleme in recht kurzer Zeit 8-10 Kilo ab. Seitdem wurden meine Zähne auch immer schlechter. Mein damaliger (langjähriger Zahnarzt) sagte mir, meine Zähne seien weich wie Butter geworden und die Löcher mehrten sich. Es vergingen zig Behandlungen und Erfahrungen. Ich muss sagen in meiner gesamten Zahnarzt-Erinnerung gibt es von allem etwas. Vom brutalen und beleidigendem Schlachter, über den lustigen aber pfuschenden Onkel bis hin zur lieben Tante aber manches mal auch kühlen Erzieherin.. Das Ziehen der Weisheitszähne war noch ein Klacks für mich gewesen doch es gab danach tatsächlich eine Zeit in der ich auch Angst vor den Behandlungsschmerzen hatte, weil Schmerzen bei vergangenen Terminen eine ganze Weile zum Dauergast geworden waren. (U.a. wurde eine akute Entzündung ohne Betäubung (weil nicht mehr möglich) aufgeschnitten .
Was lag also näher als einfach nicht mehr zum Zahnarzt zu gehen? Ich weiss nicht wie es anderen geht aber das schlimme ist in meinen Augen dass man mit diesem "Rückschritt" auch in Kauf nimmt nicht mehr richtig lachen zu können und (in meinem Fall zumindest) auch nicht mehr den Partner zu küssen. Wie oft wollte ich einfach mal wieder unbefangen knutschen aber ich vermied es die letzten 3 Jahre wo es nur ging, nur aus Angst der Partner könnte etwas bemerken.. oder sogar riechen.. welch Scham! Irgendwann (ca. April) rang ich mich zu einer email an Dr. Mehrstedt duch.. Ich schilderte meine Angst und er antworte mir auch sehr feundlich. Doch er wies mich darauf hin das neue Angstpatienten leider erst wieder im Oktober kommen könnten. Ich wollte trotzdem einen Termin. Mir war es beinahe recht, dass es noch eine Weile hin war. Und was soll ich sagen. Im Oktober sagte ich den Termin kurzfristig wieder ab.. Es vergingen wieder Monate. Doch ich suchte zumindest nach weiteren Zahnärzten. Ich besuchte auch eine sogenannte Angstzahnärztin aus Hamburg (ich werde den Namen mal weglassen) doch was mich dort erwartete warf mich wieder hundert Jahre zurück. Eine herablassende Art und dazu noch eindeutig auf das dicke Geld aus. Was die mir alles "andrehen" wollte..-nach einem kurzen Durchblick. Und von Feinfühligkeit keine Spur.. ich ging heulend aus der Praxis raus, nachdem ich doch vorher so stolz gewesen war, mich endlich mal wieder "getraut" zu haben den Mund aufzumachen.
Seitdem vergingen wieder Monate. Es gab ein oder zwei Notfälle die mich doch zu einem Zahnarzt trieben aber diese waren nicht gerade vertrauensfördernd. Irgendwann vertraute ich mir einer Freundin an und die nahm mich mit zu Ihrer (einer "normalen") Zahnärztin. Ich muss sagen, die Frau war top. Sie behandelte mich absolut schmerzfrei und liebevoll aber ich verstand mich selbst nicht. Ich ging schon nicht mehr zum Dritten Termin. Denn nachdem die Dame mir bei genauer Durchsicht und Röntgenbilder aufzählte was alles auf mich zukäme..
Meine Angst vor Schmerzen war minimal geworden.. im Gegenteil ich sagte mir, dass gerade ein Zahnarzt mich innerhalb weniger Sekunden von Schmerzen befreien kann doch inzwischen war es mir eigentlich schlicht und einfach NUR noch peinlich. Guckte sie nicht auch auf einmal viel kühler als letztes Mal? Ihr nochmal unter die Augen treten? Was denkt sie wohl? Diese Gedanken hielten mich schliesslich zurück. Ich schäme mich so den Mund zu öffnen.. Und es ist vor allem dieses Gefühl dass mich abhält und nicht die Angst vor möglichen Schmerzen. Ich hatte mir schon häufiger böses von Z-Ärzten anhören müssen und das sitzt irgendwie tief in mir. Aber es muss schnellstens und DRINGEND etwas getan werden. Die letzte Ärtin (August 06) sagte mir, dass mindestens 2 oder 3 Zähne raus müssten. Und da in der Vergangenheit wohl auch von einigen Kollegen gepfuscht wurde (auch sehr erfreulich für einen Patienten..) wäre einiges (auch nicht billiges) zu tun.. Seitdem sind zwei hintere, untere Backenzähne (1links, 1rechts!:-( schon halb weggebrochen. Kauen ist inzwischen eine Frage der Koordination und Konzentration. Es ist furchtbar. Ich mag nicht mehr richtig lachen und beim Zähne Putzen hab ich immer Angst es eher noch schlimmer zu machen als sauber. Ich weiss einfach nicht was ich machen soll. Abgesehen von finanziellen Problemen (Kann ich mir ein Lachen überhaupt leisten?) ist es einfach Scham zum Arzt zu gehen.. auch weil ich erst 27 bin und der Gedanke noch vor dreissig keine eigenen Zähne mehr zu haben.. und nun wird auch Karies an den Frontzähnen immer offensichtlicher und das ist der Punkt an dem ich endlich handeln MUSS. Vielleicht kann man jetzt noch was retten aber dafür muss ich dringend eine komplette Behandlung durchziehen!
Ich habe schon soviele Ärzte probiert und trotzdem werden meine Zähne zusehens schlechter.. Ich habe mir jedenfalls fest vorgenommen Dr. Mehrstedt bald einfach mal anzurufen, weil mir Eure Beiträge Mut gemacht haben. Und ich hoffe ich muss dann nicht wieder solange auf einen Termin warten. Schliesslich möchte ich das durchziehen bevor es zu unerträglichen und unnötigen Schmerzen kommt. Also muss ich nur noch die Scham überwinden.. Aber es macht schon Mut hier zu lesen;-) Es ist doch irgendwie tröstent, dass es anderen Menschen ganz genauso oder ähnlich geht wie mir. Euch allen viel Glück und ein strahlendes Lachen!:-)