PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wie ist das bei euch?



JuleSugarbabe
09.01.2007, 09:24
hallo verzweifelt...
also bei mir war dein name programm! die scham war neben der angst das zweite, was mich von einem zahnarztbesuch abgehalten hat!!! hatte angst vor vorwürfen, schuldzuweisungen und was weiß ich nicht alles... und natürlich vor schmerzenden behandlungen. bei mir war mittlerweile im sichtbereich soviel kaputt, dass ich es kaum mehr verbergen konnte... :(
ich hab dann irgendwann im inet mal gesucht und bin wahrscheinlich genau wie du auf dieses forum gestossen.
naja, eine weile habe ich still mitgelesen. man kann ja über sein problem nicht sprechen. aber irgendwann hab ich mir gedacht: hy, denen geht es genauso wie dir! ich war erstaunt, wie viele leute richtig angst haben. und viele waren sogar noch länger nicht beim za... naja, und dann habe ich, wieder genau wie du, was hier gepostet.
du bist also schon einen kleinen schritt in die richtige richtung gegangen!!!
irgendwann in einem anfall todesmut habe ich einfach bei dr. mehrstedt angerufen und ein GESPRÄCHStermin vereinbart. kurz danach hatte ich schon wieder panik vor meiner eigenen courage. naja, der termin war ja noch länger hin, also dachte ich mir: du kannst dich immernoch umentscheiden. zwingt dich ja keiner. allerdings ging die zeit dann irgendwie doch schnell rum... und ich war wieder total in panik. das teufelchen und der engel auf meiner schulter führten einen erbitterten kampf gegeneinander... ich habe dann etwas getan, was wahrscheinlich mein hingehen zur folge hatte: ich habe mich nach ca. einer flasche leckerem schneider weißburgunder meinem ex anvertraut... er hat mir sofort zugesichert mich zu unterstützen. naja, und er war somit auch den abend vor dem termin bei mir. und fuhr mich da hin, damit ich auch wirklich gehe. :)bei dr. mehrstedt wurde ich sehr freundlich empfangen, musste so gut wie gar nicht warten, was ich extrem klasse fand, nicht so lange seinem kopfkino da im wartezimmer ausgeliefert zu sein. das gespräch wurde sogar in einer art wohnzimmer geführt. nach ein paar minuten habe ich schon zu dem äusserst lieben und verständnisvollen dr. mehrstedt ein bisschen vertrauen gefasst und mir alles von der seele geheult. das hat ganz schön gedauert kannst mir glauben ;) danach wollte er gerne einen termin zum schauen machen. das wollte ich dann doch glatt gleich erledigen, da ich wenigstens irgendwas schon gemacht haben wollte und gerade so euphorisch war. das hätte ich mir sonst glatt wieder anders überlegt... so, ab auf den stuhl, ja genau, der stuhl, auf den ich niiiiiieeeee wieder gehen wollte. herrje pochte mir das herz bis zum hals. der doc fragte, ja genau er fragte mich, ob er den spiegel zum schauen nehmen durfte. er durfte... nach ein paar buchstaben und zahlen war auch alles schon vorbei. geschaffft, das peinlichste war hinter mir!!!
seitdem habe ich schon ein paar termine hinter mir. der erste in vn, da einige zähne (oder was über war) raus musste. das habe ich mir in dem moment nicht zugetraut. danach ging/geht es nun weiter mit allem, was noch nötig ist. und ich schwöre dir: rein gar nichts hat weh getan! alles war schmerzfrei... mittlerweile habe ich zwar immer noch irgendwie angst, wenn was neues, unbekanntes kommt, aber kann nicht schon tage vorher kaum schlafen und habe das dollste kopfkino. :) ich bin einfach nur erleichtert und mir könnte im moment nichts schnell genug gehen zu einem wieder schicken lächeln.

so, das war sehr ausführlich, hoffe du bist bis hier noch nicht eingeschlafen?!? vllt. hilft dir das ein bisschen dich zu überwinden einen ersten termin auszumachen? das ist der schwierigste schritt, ich weiß...
aber einen versuch ist es wert. wenn irgendwas sein sollte, du fragen hast, jemanden brauchst, der dort anruft, kannst du mir gerne eine mail an julesugarbabe@gmx.de schreiben!
lieben gruß jule

Katzennarr
12.01.2007, 13:26
Hallo,

ich werde mich mal dazu äußern, da ich auch ein Patient von Herrn Dr. Mehrstedt bin und auch etwas dazu erzählen kann.

Die Vorgeschichte meiner ZA-Angst würde hier den Rahmen sprengen und führte jedenfalls dazu, daß sich mein Leben immer mehr danach ausrichtete, ob ich die Zähne zeigen kann (muss) oder nicht. Es wurde immer schlimmer! Wirklich jeder Gedanke beschäftigte sich letztendlich damit, daß ich so nicht mehr leben kann - es musste was geschehen!

Als ich im Internet über dieses Forum gestolpert bin und fest stand, daß der größte Anteil der "nachzuholenden" Arbeiten unter Vollnarkose ablaufen können, gab es nur noch ein Hindernis - einen Termin mit der Praxis machen! Und ich habe es gemacht!

Der Ablauf der ersten Sitzungen bei Herrn Dr. Mehrstedt laufen sehr locker und angstfrei ab! Es ist bei jedem seiner Mitarbeiter und Helferinnen zu spüren, daß man kein Sonderfall ist, daß ist mir wichtig! Immer freundlich und absolutes Verständnis dafür, daß die Angst der Grund für diese schlechten Zähne ist! Man hat nicht das Gefühl, als minderwertig angesehen zu werden - das ist der Grund, warum mir das Zeigen der (schlechten) Zähne so peinlich war! Aber glaube mir - Herr Dr. Mehrstedt hat sicher täglich mit Angstpatienten zu tun und seine Bekanntheit auf dem Gebiet der Behandlung von Angstpatienten hat ja seine Ursache! ;-)

Wenn Du das erste Gespräch mit Herrn Dr. geführt hast, wirst Du sicher überzeugt sein, daß Du in seinen Händen genau richtig aufgehoben bist.

Heute bin ich soweit, daß alle verbliebenen Zähne in Ordnung sind. Nun muss nur noch der endgültige Zahnersatz rein!

Und was das wichtigste daran ist: Mein Leben dreht sich nicht mehr um meine schlechten Zähne (und alles was damit zusammenhing) und ich kann wieder lachen!

Ich erlebe gerade eine längst vergessene Lebensqualität! Vielen Dank an Herrn Dr. Mehrstedt und seine Helfer!!!

Es ist nur ein Anruf, der mein Leben verändert hat! Das schaffst Du auch!



Bearbeitet von - Katzennarr am 12/01/2007 14:34:32

Bearbeitet von - Katzennarr am 12/01/2007 14:35:23

verzweifelt
18.01.2007, 11:18
Vielen Dank für eure Antworten. Ich finde es gut wenn sie so ausführlich sind. Es hilft sehr viel die Erfahrungen von Leidensgenossen zu lesen.

Ich bin aber immer noch nicht so wiet für den ersten Schritt :( Die Scham ist einfach zu groß.

Ich habe zu lange gewartet und mich gedrückt nur weil ich es so gut es ging verbergen konnte, aber das kann ich jetzt nicht mehr :( Und mit jdem Tag der vergeht mache ich es schlimmer.

Wie ist das mit den Kosten? Ich kann kaum die Praxisgebühren bezahlen und ich weiss das es bein mir schon so schlimm ist, dass ich wohl an hohen Kosten nicht vorbeikomme.

Jeden Tag kann ich nur daran denken wie ich mein Leben versaut habe, weil ich zu lange gewartet habe. Meine Angst hält mich nicht mehr vom Termin ab, weill ich durch dieses Forum schon den Mut bekommen habe hin zu gehen, wenn es nicht schon zu spät wäre :(

Ich schäme mich so und ich habe nicht die Kraft das zu überwinden.

JuleSugarbabe
18.01.2007, 11:50
hey, lass dich von den kosten nicht abhalten und mach dir darum noch keinen kopf!!! viele sachen kosten rein gar nichts.
und im härtefall werden die kosten von der kk für standardleistungen soweit ich weiß voll übernommen...
das kannst du ber mit doc mehrstedt alles besprechen, wenn es soweit sein sollte.
und: schauen kostet dich auch nichts. ;)

Gast
18.01.2007, 19:44
hallo verzweifelt,
du wirst einen weg finden. du musst nicht alles auf einmal schaffen. behandle dich selbst mit respekt und achtung. alles gute!

caramelieno
22.02.2007, 09:01
Hallo verzweifelt,

mir ging es ähnlich wie dir. Scham und Angst beherschten mein Leben. Ich wußte das ich was tun muß und habe im Netz dieses Forum entdeckt. Die Beiträge zu lesen tat irgendwie gut weil ich gesehen habe das es doch mehr Menschen mit den gleichen Sorgen und Ängsten gibt als ich dachte. Die ganzen Beiträge haben es denn auch geschafft das ich einen Termin zum erst Gespräch ausmachte wenn auch nur über E-Mail anrufen war mir noch zu peinlich.
Der erste Termin war dann auch super und Herr Mehrstedt versteht einem die Schuld und die Scham zu nehmen. Die nächsten beiden Termine mußte ich auf Grund einer ziemlich starken Grippe absagen was mich sehr geärgert hatte und dann waren wir im Büro durch Grippe und Magenviren ständig unterbesetzt so das ich immer noch keinen neuen Termin ausmachen konnte.
Und was passierte gestern morgen ich bin mit einer ziemlich dicken Backe aufgewacht und Schmerzen. Also anrufen und hin zur Praxis. Was mich jetzt wo ich so darüber nachdenke wundert,ist ich war ganz ruhig und als ich dann auf dem "Stuhl" saß immer noch. Unangehmen war mir nur als er schaute und ich hören mußte was so alles kaputt ist aber da keine blöden Kommentare kamen wie ich das sonst vom Arzt gewohnt war hat sich dieses Gefühl von Scham schnell wieder gelegt.
Er sagte dann auch zur mir das wir ja eingentlich klein anfangen wollten nun muß mir aber Montag ein Zahn oder so gezogen werden.Tja da muß ich jetzt wohl durch aber nicht wie sonst mit Magenschmerzen oder Panikattacken es geht mir eingtlich ganz gut.Vor noch einem halben Jahr wäre ich auch mit so einer dicken Backe wie ich sie jetzt habe nicht zum Arzt gegangen und hätte das zuhause irgendwie ausgesessen.Aber das Gespräch ende des Jahres hat wunder bewirkt und meiner erster Gedanke gestern morgen war:ab zum Arzt.Selbst meine Familie war von mir positiv überrascht da mich sonst keine 10 Pferde da hingebracht hätten und jetzt gehe ich freiwillig.
Was ich damit sagen wollte ist das ich jetzt wirklich ein Arzt gefunden habe wo ich glaube nein weiß das ich es diesmal schaffen werde ohne vorher abzubrechen.
Herr Mehrstedt ist wirklich super und nur zu empfehlen.

verzweifelt
22.02.2007, 09:01
Hallo an alle

Wenn ihr auch Angst vor dem Zahnarzt habt. Wart ihr dann auch lange nicht mehr in Behandlung? Sind eure Zähne nicht so schlecht, dass es euch nun auch noch zu peinlich ist zum Arzt zu gehen? Oder ist es nur die Angst aber eure Zähne sind nicht so schlecht, oder ihr könnt sie verstecken?

Wie geht es euch damit?

Heute wünsche ich mir ich hätte es nicht so weit kommen lassen, aber man versucht es hinauszuzögern so lange wie möglich, und sogar noch länger. Und nun läßt es sich nicht rückgängig machen, und das Geld für eine Behandlung würde ich nun auch nicht haben.

Aber weil es mir nun sowieso zu peinlich ist meine Zähne einem Arzt zu zeigen werde ich mit dieser Unzufriedenheit leben müssen. Es scheint so ausweglos.

Ich frage mich wie eure Erfahrungen sind?